Success Story: cosmoproducts - Ruby on Rails lässt grüßen

cosmoproducts-logo.gifcosmoproducts betreibt in Deutschland und Österreich innovative Grußkartenautomaten an denen unter dem Motto “Ihr Gesicht auf einer Postkarte” individuelle Postkarten erstellt werden. “Einfach am Automaten fotografieren lassen und das Portraitfoto mit einer von vielen aktuellen Postkarten verbinden. Grußtext auswählen, ausdrucken, fertig!”

Für die Steuerung des Geschäftes setzt cosmoproducts auf eine überwiegend in-house mit dem Werkzeug Ruby on Rails entwickelte Intranet-Applikation, die zahlreiche Prozesse unterstützt:

  • Pre- und After-Sales
  • Vertragsmanagment
  • Rechnungslegung
  • Wartung- und Instandhaltung
  • Analysen für Vertrieb und Marketing

In der Vergangenheit hat GL Networks bei der Weiterentwicklung punktuell unterstützt. In der gemeinsamen Arbeit mit dem Leiter der Produktentwicklung, Tom Roth, wurde deutlich, dass die Anwendung in ihrer vorhandenen Form dem kombiniertem Druck aus dynamischer Weiterentwicklung und gleichzeitig stabilem Betrieb auf Dauer nicht gewachsen ist.

Aufgrund der großen Bedeutung für wichtige Geschäftsprozesse, entschied sich cosmoproducts, die Zuverlässigkeit und Wartbarkeit der Anwendung auf eine neue Stufe zu heben.

In einem einmonatigem Projekt-Sprint etablierten die Rails-Profis bei GL Networks eine Reihe von wesentlichen Verbesserungen:

  • Ein Update auf die aktuelle Rails Version 2.0.2 wurde durchgeführt, um von aktuellen Framework-Verbesserungen zu profitieren.
  • Die automatisierte Test-Suite wurde deutlich erweitert und von Test::Unit auf das ausdrucksstärkere RSpec umgestellt.
  • Ein Continous-Integration-Server auf Basis von Cruisecontrol.rb überprüft nun jede Entwicklung bereits beim Check-In in die Codebasis anhand der automatischen Test-Suite. Der versehentliche Einsatz von fehlerbehafteten Versionen wird so vermieden.
  • Mit dem Tool Capistrano wurde das Deployment der Anwendung wesentlich vereinfacht und zugleich gegen Fehlbedienungen abgesichert.
  • Mehrere Systemumgebungen erlauben nun eine Qualitätssicherung in Stufen. Nach dem Durchlaufen der Continous-Integration-Umgebung wird die Anwendung zunächst in einem autarken Staging-Bereich getestet, bevor sie in einem Beta-Bereich ausgewählten Anwendern zugänglich gemacht wird und schließlich in den regulären Production-Bereich gelangt.
  • Eine eigens erstellte partielle Datenextraktion aus der Produktivumgebung stellt aussagekräftige Testdaten für die Entwicklungs- und Staging-Bereiche bereit.
  • Eine Systemüberwachung rund um die Uhr wurde mit dem Tool monit etabliert.
  • Die Anwendung selbst sendet nun ebenfalls just-in-time Benachrichtigungen über Laufzeitfehler per E-Mail an die Administratoren.

Tom Roth zeigt sich zufrieden: “In kurzer Zeit haben wir die Betriebssicherheit und Wartbarkeit unserer Kernanwendung erheblich gesteigert. Wir sind nun in der Lage, die funktionale Weiterentwicklung der Anwendung schneller voranzutreiben. Die automatisierten Test-, Überwachungs- und Deployment-Prozesse stellen sicher, dass wir dabei den produktiven Betrieb nicht gefährden. So macht Projektarbeit Spaß.”

jetzt kommentieren? 10. April 2008

Rails Applikationen im Produktivbetrieb

Im vierten und letzten Teil der Reihe “Hands on Rails” geht Martin Rehfeld der Frage nach, wie man eine fertige Rails Applikation am besten in Betrieb nimmt:

  • Was sind geeignete Hosting-Provider für Ruby on Rails?
  • Welche Softwareprodukte bilden die optimale Basis für Rails Server?
  • Wie können Softwareentwickler neue Versionen leicht in Betrieb nehmen?

Cover Entwickler Magazin 4.2007

Der Artikel ist in der Ausgabe 4.2007 des Entwickler Magazins erschienen. Beachten Sie auch die vorangegangenen Folgen der Reihe:

jetzt kommentieren? 20. Juni 2007

Pair Programming

Das Ende der Einsamkeit bei der Softwareentwicklung ist da. GL Networks bietet mit Pair Programming die Lösung zur gezielten Verstärkung für Projektteams.

Pair Programming

Was Pair Programming genau ist und warum zwei Programmierer gemeinsam ein Problem in 65% der Zeit bei besserer Qualität lösen, lesen Sie mehr…

jetzt kommentieren? 03. Dezember 2006

Druckfrisch und IT-getrieben: der Bio-Einkaufsführer für Berlin und Brandenburg

Auch in diesem Jahr gibt die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg e.V. FÖL wieder den beliebten Bio-Einkaufsführer für die Region Berlin-Brandenburg heraus. Er enthält im handlichen Format zahlreiche Tipps und Einkaufsadressen und wird in den kommenden Wochen in Tageszeitungen und Magazinen beigelegt.

Titelblatt des Bio-Einkaufsführers 2006

GL Networks realisierte für die FÖL eine durchgängige IT-Lösung zur Erstellung des Produktes: Von der Datenerfassung bis zur automatisierten Weitergabe an Druckerei, Website, Faktura- und Buchhaltungssoftware entstand ein durchgängiger Prozess.

jetzt kommentieren? 01. September 2006

ältere Beiträge


GL Networks Inside (englisch)
letzte Beiträge

Themen

Links

RSS